Psychologie, Bewusstseinsforschung und Heilung im Kontext westlicher Spiritualität

posted in: Nyheter | 0

 

Kongress vom 10.-13. März 2016 in Berlin

Veranstaltungsorte: URANIA Berlin und Rudolf Steiner Schule Berlin-Dahlem

In allen Wissenschaftsbereichen ist nachweisbar, dass das Bewusstsein der Forschenden stets in die Praxis und damit auch in die Versuchsergebnisse hineinspielt. Zugleich besteht aber die Schwierigkeit, das Bewusstsein selbst adäquat zu erforschen. Eine Erforschung von außen, aus Dritter-Person-Perspektive führt schnell an unüberwindbare Grenzen.

Eine Forschung von innen, durch eine Beobachtung von Bewusstseinsvorgängen aus Erster-Person-Perspektive ist daher eine wichtige und notwendige Ergänzung.

Eine immanente Bewusstseinswissenschaft setzt voraus, dass bestimmte Übungen, die zur Aufmerksamkeitssteigerung führen, vom Forschenden selbst durchgeführt werden. In Wissenschaft und Therapie wurden in den letzten Jahren östliche Schulungsmethoden untersucht und angewendet, zum Beispiel achtsamkeitsbasierte Methoden und Therapien wie MBSR (Mindfulness-Based-Stress Reduction).

Weitgehend vernachlässigt wurden bisher westliche Traditionen und Schulungswege, zu denen auch der anthroposophische Schulungsweg gehört. Über diese westlich geprägten spirituellen Wege wollen wir uns bei diesem Kongress, abseits von Spekulationen und Glaubensinhalten und ohne den Anspruch auf Deutungshoheiten, austauschen. Die Referenten werden ihre Erfahrungen und Konzepte auf diesem Gebiet darstellen und über Anwendungen in der spirituellen Psychologie, Bewusstseinsforschung und Therapie berichten. Auch die Frage des Zusammenhangs zwischen Meditation und Gesundheit soll dabei tiefer untersucht werden. Im gemeinsamen Austausch – und mit Interesse für die Methoden und Erfahrungen der Anderen – wollen wir zusammen mit den Tagungsteilnehmern herausarbeiten, welches die Grundlagen für eine sowohl erfahrungsgestützte als auch wissenschaftlich anschlussfähige spirituelle Psychologie und Bewusstseinsforschung sind und worin deren Potential für die therapeutische Arbeit liegt.

in Kooperation der
Universität Witten-Herdecke/Department für Psychologie, Prof. Ulrich Weger,
der Alanus Hochschule Alfter, Institut für philosophische und ästhetische Bildung, Prof. Johannes Wagemann und der
Persephilos Studienstätte Berlin, Andreas Meyer.

Anmeldung: sydow@fundraising-pr.de

Die Broschüre zum Kongress mit ausführlichen Informationen können Sie HIER als PDF-Datei herunterladen.

 

Leave a Reply